Rechtsform

Für Kauf, Instandhaltung und Entwicklung des Geländes sowie die Vermietung wird nach jetziger Planung die Seegut Blaue Blume Gemeinschafts GmbH gegründet. Diese ermöglicht Investoren und Gesellschaftern eine durch die Form gesicherte und risikobegrenzte finanzielle Beteiligung, die das Projekt überschaubar und realisierbar macht.

Hierzu ist es vorgesehen, dass maximal sechs Gesellschafter in der GmbH direkt beteiligt sind. Ein Gesellschafter wird der Blaue Blume e.V. sein. Weitere Beteiligungen werden als stille Teilhaberschaft realisiert. Die GmbH ist der zentrale Ansprechpartner für die finanzielle und administrative Abwicklung mit der Bank und anderen Geldgebern. Sie vermietet die Räumlichkeiten an die Wohngemeinschaft und den Verein.

Mit der Tilgung der Darlehen schaffen sich die Gesellschafter, die vor Ort wohnen und arbeiten, im Laufe der Zeit eine Altersvorsorge. Die mit der Zeit sinkenden Tilgungsaufwände für Privatdarlehen ermöglichen, je nach Einlage, eine entsprechende Senkung der Miete. Denkbar sind auch nachträgliche stille Beteiligungen für langjährige Mieter. Die Gesellschaft wird fortwährend Rücklagen bilden, um die Kosten für Instandhaltung und Entwicklung der Immobilie sowie Auszahlungen an eventuell austretende Gesellschafter decken zu können. Der Gesellschaftsvertrag regelt, in welchem Zeitraum Anteile, in welcher Höhe an welche Teilhaber veräußert werden können. Damit wird sichergestellt, das monetäre Interessen nicht zu stark dominieren und zum sozialen Scheitern des Projektes führen können.

Im Betrieb übernimmt der Blaue Blume e.V. die Organisation und Durchführung aller auf dem Gelände stattfindenden Veranstaltungen. Die im Rahmen der Veranstaltungen entstehenden Betriebs-, Personal-, Material- und Nebenkosten werden vom Verein durch Teilnehmerpauschalen abgerechnet und sind somit von der GmbH entkoppelt. Das gleiche gilt für das Haftungsrisiko für Personenschäden und Schadensersatzforderungen im Rahmen einer Veranstaltung. Der Blaue Blume e.V. trägt das Haftungsrisiko, was wiederum durch entsprechende Versicherungen abgesichert ist. (Veranstaltungshaftpflicht Vers. D&O Vers. etc.)

In Beratungsgesprächen mit verschiedenen Wohnprojekten, der Trias Stiftung und dem Mietshäusersyndikat wurde klar, dass sich das vorgestellte Konstrukt aus GmbH und Verein für unser Vorhaben am besten eignet. So ist es für uns möglich, unsere ideellen Werte zu schützen und gleichzeitig die Sicherheit der Kapitalanlagen von Geldgebern zu gewährleisten. Dies macht die GmbH in Zusammenarbeit mit dem Verein für uns zur idealen Rechtsform für dieses Projekt.